Donnerstag, 23. Oktober 2008

Billiger Flug? Billige Übersetzung?

GermanWings ist bekanntlich eine Billigfluglinie. Trotzdem leistet sie sich eine Hochglanz-Zeitschrift samt Interview mit Anke Engelke. Die Übersetzung dagegen scheint auch low budget zu sein (10 Cent pro Wort laut Eintrag auf proz.com).

Bei GermanWings hapert es manchmal am Service. Bei den Übersetzern hapert es ein wenig an der Orthografie und Grammatik.

Beispiel Titelblatt:





Das heißt its nicht it’s. Und A city on its way? Versteh ich nicht. On the way to where? Macht nix.

Es wäre auch ratsam, wenn die Übersetzer mal die Schreibhilfe einschalten würden.

Accommodation zum Beispiel schreibt sich mit zwei M. Die Übersetzer haben sich wohl aus Kostengründen ein M gespart. Gleich viermal auf Seite 60 und 61.



Arg German vom Duktus ist auch die Überschrift auf Seite 54.





Wellness for the hair?

Wellness ist das sprachliche Pendant zu Roger Whittakar. Ja, irgendwie „English“ – aber richtig Karriere hat er erst in Deutschland gemacht.

Wellness wird im Deutschen richtig breitgetreten und für alles genommen. Und "the hair" ist auch nicht gerade schön. Macht nix.

Kommentare:

Judy and Dagmar Jenner hat gesagt…

Sehr amuesant! Wieder einmal richtig schoen gekichert. Na ja, um 10 Cents das Wort kommt dann so ein Mist raus. Peinlich, peinlich. Wie frau so schoen sagt: "When you pay peanuts.." Manchmal bekomme ich echt Lust, die betreffende Firma anzuschreiben und zu sagen "Wir koennen es viel besser!" -- aber dann mache ich es doch nicht. Wir sammeln aber, genau wie du, froehlich weiter.

MCSquared hat gesagt…

Und der Text war insgesamt seeeehr holprig.