Dienstag, 27. November 2012

Feeling warm, warm, warm?

Heute ein Beitrag von Anna Gentle:

Besonders in der kalten Jahreszeit freuen wir uns alle über ein warmes Essen, manchmal vielleicht gar eine Wärmflasche. Und in unseren Wohnungen machen wir die Innentüren zu, holen unsere Zugluftdackel aus dem Schrank und lassen die Rollläden herunterrattern, dass ja kein Wärmeverlust entsteht.

Bei uns Englischsprachigen geht es aber noch viel heißer her. Für uns ist das Warmwasser nicht nur warm sondern hot. Wir genießen a hot meal (or hot dinner) und gehen danach zufrieden mit unserer hot water bottle ins Heiabett. Und bei uns geht nicht warmth verloren sondern heat.

Wenn man in unserem Beruf plötzlich in the hot seat ist und quasi aus dem Stand diese vermeintlich einfachen Ausdrücke übersetzen muss, ist es leichter als man denkt, Warmwasser mit warm water zu verwechseln. Oder zu vergessen, dass man bei Begriffen wie Warmwasseraufbereitung eigentlich besser fährt, wenn man die Temperaturangabe ganz weglässt: water heating.

Daher ein heißer Tipp: schaut euch euren hot-off-the-printer (abgewandelt von hot off the press = druckfrisch) Text am besten nochmals an. Do we really say that? Wenn nicht, schnell ändern or you could end up in hot water!

Keine Kommentare: