Montag, 30. November 2015

Verpackungseinheit


Wie übersetzt man Verpackungseinheit (oft auf VE oder VPE abgekürzt)? Packaging unit, oder? NEEEEEIIIIN. That’s lazy, crazy, hazy translation.

Das ist eine packaging unit:




Sieht nach einer Maschine aus, oder? Eben. It performs packaging tasks. And it is a unit. Ich gratuliere zum Besitz. Sieht echt toll aus.

Wir wollen also vielleicht erst mal feststellen: Was IST eigentlich eine Verpackungseinheit? Erm, ja, darüber denkt der Durchschnittsübersetzer gar nicht nach. Keine Zeit dazu. Keine Lust dazu. Und es gibt kein Geld dafür.

Hier hilft wiki (ja, ich habe gespendet – ihr auch?) nur ein wenig. Hier aber schon mal der Eintrag.


Denn es geht um den realkapitalistischen und reallinguistischen KONTEXT.

Wann und wo trifft man auf den Begriff “Verpackungseinheit”?

Fast immer wie folgt:

Verpackungseinheit: 6

Und das heißt?
Wenn ich das Ding (was auch immer) kaufe, dann bekomme ich eben sechs Stück.
Also “Verpackung” ist hier nicht sehr aufschlussreich. “Einheit” auch nicht. I am not interested in the packaging. And where is the unit?

Sprich: packaging unit ist die irreführendere englische Umformulierung einer eh schon 
irreführenden deutschen Bezeichnung. Pfui – ich habe nach dem Satz Kopfschmerzen.

Stellt euch vor, ein Engländer liest folgendes: packaging unit: 6

Er (oder auch sie, I am gender-neutral) versteht train station.

Martin, komm zur Sache.
Was sagt man auf Englisch?

Soviel ich feststellen kann, gibt es keinen Standardausdruck (suggestions on an electronic postcard please). Ich kann aber folgende Möglichkeiten anbieten:

Contains six items.
Each unit ordered comprises six items
Each pack contains six bottles
Quantity: 6
Quantity per unit: 6
Six WAS AUCH IMMER per pack (box / bag / carton)

Ihr habt ein Bestellformular mit Spalten und ganz wenig Platz? Da steht VE und dann rechts daneben Menge? Dann:

Contains / quantity (oder qty)
Oder
Contents / quantity

Oder … was schlagt ihr vor?  Wer jetzt packaging unit sagt, wird gesperrt.


Dienstag, 24. November 2015

Jürgen Klopp, Angie Merkel, nackte Männer


Was haben Jürgen Klopp und Angela Merkel gemeinsam?

Beide haben Fussballstars nackt in der Umkleidekabine erlebt. Und beide haben deutsche Wörter in die englische Sprache reingeschmuggelt.

Solche loan words (Lehnwörter) sind aufschlussreiche Hinweise auf Machtverhältnisse, Einfluss und Trends.

Der liebe Jürgen zum Beispiel – der mit Begeisterung (auch meiner) als neuer Trainer (head coach, manager – but not trainer) von FC Liverpool empfangen worden ist – steht für die Veränderungen und Verbesserungen im deutschen Fussball in den letzten 10 / 15 Jahren.



Counter-pressing liest man gelegentlich auch. Aber gegenpressing ist irgendwie gefühlt cooler. Und hat sich relativ klar durchgesetzt. Es ist ein Kombi-Wort aus Deutsch und Englisch, das wunderbar die frühere Hegemonie der Premier League und die erfolgreiche Umkrempelung der deutschen Fussballlandschaft (vor allem der Jugendarbeit) nach dem Trauma des frühen Ausscheidens beim EURO 2000 widerspiegelt.


Und wie wäre es mit Mittelstürmer (The Guardian):





Angie hat den Begriff Willkommenskultur ins Leben gerufen – und das Wort ist inzwischen sehr oft in den englischen Medien zu lesen.



The Economist hat darüber hinaus merkeln als Verb für sich entdeckt (wobei das wohl nicht lange überleben wird). Zeitgeist dagegen ist dermaßen bei uns ins Fleisch und Blut übergegangen, dass es von The Economist nicht mal mit kursiver Schrift bedacht wird.




Und Mittelstand kennt doch jeder halbwegs gebildeter Engländer:







Apropos “Kultur” – im Deutschen wird “Kultur” mit allem sehr positiv in Verbindung gebracht – es gibt Modekultur, Esskultur, Wohnkultur, ja selbst Fussballkultur.
Im Englischen geht das nicht immer – und auf jeden Fall nicht immer mit positiven Assoziationen.

Das führt zu vielen Diskussionen.

Wieso haben Sie nicht eating culture geschrieben? Seufz. Weil das nach Krankheitserregern klingt – und die sind wirklich not very welcome.

Go, Jürgen, go.

A firm fan of Liverpool, language - and gegenpressing