Mittwoch, 19. September 2018

Note to self: must avoid narcissism in translation



Ich ackere seit mehr als 30 (in words: lots) Jahren in diesem Geschäft. 

Aber mir gehen die false friends nicht aus. Heute habe ich schon wieder eines entdeckt.

Im Ausgangstext war von „einer grandiosen Design-Idee“ die Rede. Das ist also was Tolles.

Grandiose auf Englisch dagegen ist etwas Pretentiöses, Übertriebenes.

Grandiosity ist sogar ein Teilaspekt vom Narzissmus!


Also lieber:

Fantastic

Awe-inspiring

Great

Inspirational

Magnificent

Exceptional

Stand-out

Leo bietet nur grand und terrific – beide rechteigenartige Vorschläge. Grand könnte man als Dialekt auslegen – oder ähnlich negativ wie grandiose. Terrific ist extrem umgangsprachlich.


Mittwoch, 5. September 2018

Blindbewerbung, Initiativbewerbung auf Englisch



Das ist doch an unsolicited application, oder?

Hold your horses! Immer langsam mit den jungen Pferden.


Ja, das ist ein junges Pferd (danke fürs Foto, Pexels)


Erstens: Blindbewerbung bzw. Initiativbewerbung ist ein Begriff, dem jeder auf Deutsch schon mal begegnet ist. Er ist sehr gängig und wird sofort verstanden. 

In der englischen Welt gibt es kein entsprechendes Wort oder Wortkombination, das jeder so aus dem Stehgreif nennen könnte. 

Deswegen würde ich zum Beispiel in einem Fliesstext unter Umständen das Ganze umschreiben:

If you do not find a job advertised on our website that matches your profile, then you may wish to simply submit your CV and a cover letter describing your skills, experience and professional goals.

Da wären wir schon bei Punkt zwei. Denn oft ist eine Initiativbewerbung ausdrücklich erwünscht. Und unsolicited bedeutet ungebeten/nicht angefordert. Und ist leicht negativ zu verstehen.

Wenn ich doch einen Begriff brauche?

Speculative application scheint recht brauchbar zu sein. Die Google-Treffer sind zahlreich (110.000 – für die zwei Wörter als String), im richtigen Kontext und von vorwiegend „authentischen“ Quellen (sprich: US oder UK-Websites – keine Übersetzungen).

You see!!!! Even the Scots use it.

Self-application und spontaneous application findet man auch. Ich würde aber davon abraten. Die vielen Hits für self-application sind etwas irreführend – oft geht es um ganz was anderes (wenn man selbst irgendetwas anwendet). Es ist auch nicht sofort verständlich oder logisch, finde ich.


Spontaneous application klingt für mich viel zu sponti. Eine Bewerbung geht ja nicht von jetzt auf nachher. Selbst eine Blindbewerbung will durchdacht und vorbereitet sein.

Also Leute: Vorsicht bei unsolicited.